318 S.
ISBN 978-3-446-44328-0
Schlagworte:,
« zurück

Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank. Mein Leben mit Mumble

€ 19,90Versandkostenfrei
€ 15,99
Beschreibung

In diesem Buch geht es um ein eher ungewöhnliches Haustier. Dieses Haustier heißt Mumble und ist eine Eule.
Und der Mensch, der diese Eule als Haustier aufgenommen hat, heißt Martin Windrow, wurde 1944 geboren und ist ein britischer Historiker, der sich auf Militärgeschichte spezialisiert hat.

Wie kommt man zu einer Eule als Haustier? Der Autor hat einen Bruder, der neben vielen anderen Tieren auch Raubvögel und eine Eule auf seiner Farm hielt.  Hier konnte er beobachten, wie unproblematisch es sein kann, eine Eule zu halten.  Und so reifte bei Martin Windrow langsam die Idee heran, ein Käuzchen aufzunehmen, und eines Tages im Jahre 1978 war es dann soweit: Die erste Begegnung mit der knapp 4 Wochen alten Mumble war Liebe auf den ersten Blick.

Martin Windrow erzählt in seinem sehr unterhaltsamen Buch vor allem über den ungewöhnlichen und nicht immer ganz einfachen Alltag mit einer Eule in einer Wohnung in London: Wie richtet man eine Wohnung eulengerecht ein? Da es Eulenfutter in Dosen nicht gibt – woher bekommt dann z. B. die benötigten Küken? Eulen gehen auch nicht aufs Katzenklo – muss jetzt die ganze Wohnung mit Zeitungspapier ausgelegt werden? Was werden die Nachbarn sagen? Und erst die Hausverwaltung?

Mumble stellt den Alltag ihres Herrchens ziemlich auf den Kopf, aber wenn das nicht so gewesen wäre, hätte es ja auch kein Buch über diese schöne Tier-Mensch-Beziehung gegeben. Mumble benimmt sich in jungen Jahren wie ein Kätzchen: Sie ist schmusig, anhänglich, verspielt, neugierig, tolpatschig (Landungsversuche werden am Anfang immer zu Bauchlandungen). Es gibt sehr viele komischen Situationen, die Martin Windrow mit viel britischem Humor beschreibt.

Martin Windrow hat in den gemeinsamen Jahren mit Mumble ziemlich ausführlich Tagebuch geführt und auch die Veränderungen im Verhalten der Eule festgehalten.  Zwischendurch gibt es immer wieder ein Kapitel, in dem wir Wissenswertes über die Eule erfahren, z. B.  über die Biologie (die Eule ist ein Raubvogel und eigentlich von Natur aus so gar nicht niedlich), aber auch über den Volksglauben und die Mythologie.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Diese ungewöhnliche Wohngemeinschaft zwischen Mensch und Eule hat mich wirklich fasziniert. Ich habe sehr viel über Eulen erfahren und habe mich dabei sehr amüsiert.  Meiner Meinung nach ein sehr lesenswertes und sehr persönliches Sachbuch – für alle, die sich für das Verhältnis zwischen Menschen und Tieren und Eulen im Besonderen interessieren.

« zurück
Natalie Puttkammer
Über die Autorin/den Autor
war das dienstälteste Mitglied der Schillerteams und konnte bis zum Schluß keine berufsbedingten Abstumpfungserscheinungen an sich beobachten. Neben dem Verkauf war sie dafür verantwortlich, daß alle Kundenbestellungen reibunslos abgewickelt werden und für den Einkauf aller Reiseführer und Landkarten.