251 S.
ISBN 9783499290688
Schlagworte:
« zurück

Das Ende des Schweigens (TB)

€ 10 €Versandkostenfrei
€ 12,99
Beschreibung

Eine Einladung zu einem Buchvorstellungsabend für Urlaubslektüre bei einer befreundeten Buchhandlung sorgte dafür, daß ich noch einmal in diesen Krimi reinlas. Er ist mittlerweile als Taschenbuch erschienen und das war die Bedingung bei diesem Buchvorstellungsabend: In den Urlaub nimmt man nur Taschenbücher mit! Und ich hatte dieses Buch selbst im Urlaub gelesen – es ist also sozusagen „urlaubserprobt“.

Der Inhalt

Die frühere Journalistin Susanne Ludwig hat mit Alexander Konrad einen Häusertausch vereinbart: Sie wird einige Tage in der Datsche seines Stiefvaters Hans in der Nähe von Neubrandenburg verbringen, er wiederum kann dann seinen Urlaub im Sommerhaus ihrer Eltern machen. Doch als sie die Datsche erreicht findet sie darin die grausam enstellte Leiche von Hans Konrad: Offenbar hat er versucht, sich umzubringen, aber bevor er starb, hat ein Mörder das Werk beendet. Neben Konrad liegen ein Soldatenkäppi der NVA und seine herausgeschnittene Zunge. Susanne erleidet einen psychischen Zusammenbruch, denn der Fund läßt ein traumatisches Erlebnis aus iher Kindheit wieder auferstehen.

Kommissar Michael Herzberg wird mit den Ermittlungen beauftragt. Zunächst tappen er und seine Kollegen völlig im Dunklen: Alexander Konrad, der seinen Stiefvater gehasst hat, gerät in’s Visier der Ermittler, eine Spur führt zu dunklen Waffengeschäften in der Wendezeit und auch in der Vergangenheit von Hans Konrad, dem ehemaligen Miltärkader und gefürchteten Kommandanten einer Kaserne bei Neubrandenburg könnte ein Motiv zu finden sein. Michael Herzberg tut sich schwer mit den Ermittlungen, denn er wird immer mehr mit seiner eigenen Vergangenheit in der ehemaligen DDR konfrontiert. Auch ein Kollege verhält sich äußerst merkwürdig. Als dann noch Susanne Ludwig nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus beginnt, in dem Fall herumzuschnüffeln, ist Herzberg davon überhaupt nicht begeistert……..

Die Hauptpersonen

Die Autorin hat wirklich interessante Hauptfiguren erdacht: Michael Herzberg ist verheiratet, aber seine Frau ist nach einem Unfall gelähmt. Beide waren in ihrer Jugend dabei, als sich der Widerstand gegen das DDR- Regime immer mehr formierte. Herzberg saß im berüchtigten Gefängnis in Bautzen, weil er ein verbotenes Buch gelesen hatte, eine Erfahrung, die er nie wirklich verarbeitet hat. Diese Vergangenheit bricht während der Ermittlungen wieder auf und führt zu mancher Handlungsweise, die für die Ermittlungen eher kontraproduktiv sind und ihn lange einer falschen Spur folgen lässt. Hier kommt dann Susanne Ludwig in’s Spiel. Die frühere Journalistin versteht etwas von Recherche und hat ein Gespür für besondere Situationen. Sie kommt der Wahrheit sehr viel früher als Herzberg auf die Spur. Dabei ist sie eine instabile Persönlichkeit, traumatisiert durch den frühen Unfalltod ihrer Mutter, den sie miterleben musste, und angeschlagen durch den Streit mit ihrem Exmann um das Sorgerecht des gemeinsamen Kindes.

Meine Meinung

Dieser Krimi war genau die richtige Urlaubslektüre, denn ich habe ihn dort gelesen, wo er spielt: In Mecklenburg-Vorpommern. In der Weite der Mecklenburgischen Landschaft, in der in manchen Orten noch immer die alte DDR durchschimmert,  konnte ich mir alles noch ein wenig besser vorstellen als hier im wilden Süden.

Claudia Rikl (Jahrgang 1972) war Abiturientin, als die DDR zusammenbrach, die Wendezeit hat sie geprägt. Das merkt man ihrem Debütkrimi an. Es gelingt ihr, die Zeit der Diktatur heraufzubeschwören: Den Druck, der auf nicht systemkonforme Menschen ausgeübt wurde, die grausamen Rituale, die es in vielen Kasernen der Nationalen Volksarmee gab und gegen die die Leitung nichts unternahm. Aber auch die Goldgräberzeit in den Monaten nach der Maueröffnung bis zur Vereinigung der beiden Deutschlands ist ein spannendes, gut rercherchiertes Thema. Auch wenn der Krimi die eine oder andere Länge hat, habe ich das gerne in Kauf genommen, denn ich wurde mit einem vielschichtigen Leseerlebnis belohnt.

Fazit: In diesem Kriminalroman wurde mir das geboten, was ich schätze: Ein gut konstruierter Plot, Handlungspersonal, das psychologisch gut gezeichnet ist und dessen Zusammenspiel über die Kimihandlung hinaus Spannung erzeugt. Und darüber hinaus eine hochinteressante zeitgeschichtliche Thematik. Leseempfehlung!

Inzwischen ist ein zweiter Band um den Kommissar erschienen, der mir ebenfalls gut gefallen hat und der sich wieder mit den biographischen Brüchen der Nachwendezeit beschäftigt. Worum es geht und wie mir der Krimi gefallen hat können Sie hier nachlesen

Und wenn Sie Lust bekommen haben, Kommissar Herzberg und seine Autorin Claudia Rikl selbst kennenzulernen, können Sie die Bände in den beiden Vaihinger Buchhandlungen buch+musik oder Vaihinger Buchladen zur Abholung oder zum Download bestellen. Die Links führen direkt zu den Büchern in den jeweiligen Shops.

« zurück
Susanne Martin
Über die Autorin/den Autor
war die Chefin der Schiller Buchhandlung und verantwortlich dafür, daß der Laden lief. Ihre Hauptaufgaben waren neben dem Verkauf die Betreuung der Website und der Social Media Aktivitäten, die Organisation der Veranstaltungen, der Wareneinkauf und die Oberhoheit über die Zahlen. Nach der Schließung der Buchhandlung im Februar 2018 hat sie die Webseite der Buchhandlung in diesen Blog umgewandelt. Sie liest weiter und berichtet über ihre Bucherlebnisse hier.