603 Min.
ISBN 9783839817100
« zurück

Der Wal und das Ende der Welt. Autorisierte Fassung, gelesen von Johann von Bülow. 3 mp3 CD’s

€ 24,95zzgl. Versandkosten
Beschreibung

Dieses (Hör)buch begegnete mir in verschiedenen Foren und ich war froh, daß ich die Gelegenheit hatte, es mir auszuleihen, um mir selbst eine Meinung dazu zu bilden.

Der Inhalt

Bei diesem Buch hätte ich die Möglichkeit einer ausufernd langen Inhaltsangabe oder einer kurzen. Und weil der Argon Verlag die Kurzfassung bereits meisterlich formuliert hat, greife ich wieder einmal auf den Verlagstext zurück:

Eines Morgens retten die Bewohner des idyllischen Fischerdorfs St. Piran einen jungen Mann aus dem Wasser. Alle kümmern sich rührend um ihn: der pensionierte Arzt Dr. Books, der Strandgutsammler Kenny Kennet, die Romanautorin Demelza Trevarrick und Polly, die hübsche Frau des Pastors. Doch keiner von ihnen ahnt, wie existenziell ihre Gemeinschaft vermutlich bedroht ist. Denn Joe ist aus London geflohen, wo er einen Kollaps in Gang gesetzt hat. Aber steht wirklich das Ende der ganzen Zivilisation bevor? Und was ist mit dem Wal, der in der Bucht von St. Piran viel zu nah am Strand schwimmt? (Text © Argon Verlag )

Meine Meinung

Ich war gespannt auf dieses Buch, denn ich fand, die Ankündigung hörte sich sehr vielversprechend an. Nach dem Hören bin ich jedoch etwas zwiespältig in meiner Meinung.

Da ist zum einen der wirklich tolle Sprecher Johann von Bülow, der den Text sehr empathisch liest und dessen Stimme sich wunderbar an Personen und Situationen anpasst ohne dabei zu überziehen. Ich kannte bisher noch kein Hörbuch, das er gesprochen hat und war sehr begeistert von seiner Lesweise.

Zum anderen ist da die Handlung. Sie ist spannend und die verschiedenen Typen des Dorfes sind sehr treffend charakterisiert. Die Hauptfigur Joe Haak blieb für mich ein wenig zwielichtig: Einerseits ist er der Mann, der ein geniales Computerprogramm mit Namen Cassie geschaffen hat, mit Hilfe dessen sich wirtschaftliche und politische Entwicklungen für einen gewissen Zeitraum vorhersagen lassen und das so die Analysten der Bank, in der Joe arbeitet, bei ihrer Arbeit unterstützt. Allerdings scheint Cassie jetzt versagt zu haben und Joe muss einen Kopf dafür hinhalten, denn seine Kolleg/innen halten ihn für den Schuldigen.

Was seine Kolleg/innen nicht wissen ist, daß Cassie in ihrer Prognose, die mehr oder weniger einen Weltuntergang vorhersagt, zwei Faktoren berücksichtigt: Den Ausbruch einer weltweiten Grippewelle, die ungleich schlimmer wüten wird als die spanische Grippe 1918 und zum anderen die Lieferunterbrechung der Ölversorgung. Beides zusammen führt zum Zusammenbruch der Wirtschaft und zu einem Zusammenbruch der Zivilisation.

Joe wird von den Bewohnerm von St. Piran gerettet und rettet einen Tag später, gemeinsam mit ihnen, den Wal, der ihn tags zuvor an Land geworfen hatte und der nun vor dem Dorf gestrandet ist. Das macht ihn zu einer Art Held im Dorf, dessen Ruf sich noch erhöht, als er all seine Ersparnisse dazu verwendet, im Glockenturm der Dorfkirche ein gigantisches Warenlager anzulegen, mit Hilfe dessen das Dorf die Katastrophe überleben soll. Und am Ende des Romans wird der Wal ein drittes Mal auftauchen und auch dieses Mal wird sein Erscheinen existenziell wichtig werden.

Irgendwie hat mich das nicht ganz überzeugen können, obwohl ich vieles, war Ironmonger erzählt, sehr interessant und schlüssig fand. In einer Rezension des Deutschlandfunk habe ich gelesen, daß er Theorien von den Forschern Yaneer Bar – Yam und Jared Diamond zu Grunde legt. Das macht die Vorstellung des skizzierten drohenden Endes der Welt sehr realistisch. Was mir jedoch nicht gefallen hat, in eine gewisse bemühte Philosophie und, so jedenfalls habe ich es empfunden, Süßlichkeit, auch in den Dialogen – ganz besonders gegen Ende des Romans, das man sich natürlich einerseits wünscht, das ich jedoch andererseits völlig überzogen fand. Aber vielleicht liegt das auch an mir – schließlich konnte ich mich auch nur eingeschränkt für Bücher wie „Der Alchimist“ oder „Die Möwe Jonathan“ begeistern.

Fazit: Manchmal ist es vielleicht besser, wenn man Bücher liest, satt sie zu hören, ganz egal, wie gut Sprecher oder Sprecherin sind. Vielleicht wäre es mir mit diesem Roman dann besser gegangen und manche Passagen hätten auf mich anders gewirkt.

Wenn Sie sich einen Eindruck von Stil und Lesweise machen möchten, können Sie hier in’s Buch reinhören

Hier können Sie ein Gespräch mit dem Sprecher des Hörbuches, Johannes von Bülow, anschauen (Video, 4.26 Min)

Wenn Sie Lust bekommen haben, das Buch zu hören oder zu lesen, können Sie es in den beiden Vaihinger Buchhandlungen buch+musik oder Vaihinger Buchladen bestellen oder herunterladen. Die Links führen direkt in die jeweiligen Webshops.

 

« zurück
Susanne Martin
Über die Autorin/den Autor
war die Chefin der Schiller Buchhandlung und verantwortlich dafür, daß der Laden lief. Ihre Hauptaufgaben waren neben dem Verkauf die Betreuung der Website und der Social Media Aktivitäten, die Organisation der Veranstaltungen, der Wareneinkauf und die Oberhoheit über die Zahlen. Nach der Schließung der Buchhandlung im Februar 2018 hat sie die Webseite der Buchhandlung in diesen Blog umgewandelt. Sie liest weiter und berichtet über ihre Bucherlebnisse hier.